Die Sammlungen

Die Sammlungen des Institut Européen des Musiques Juives (IEMJ) sind in Paris, über die Halphen-Mediathek und online über den Rachel-Katalog, der Öffentlichkeit zugänglich. Rachel ist Partner der französischen Nationalbibliothek (BNF) und der Katalog, des europäischen Netzwerks der Judaica- und Hebraica-Bibliotheken. Gegründet wurde Rachel 2004 von der Bibliothek der Alliance Israélite Universelle, der Bibliothek des Maison de la Culture Yiddish und der Bibliothek des Séminaire Israélite de France.

Die Halphen-Mediathek ist im 13. Pariser Arrondissement gelegen und der Öffentlichkeit, von Montag bis Donnerstag auf Terminanfrage, zugänglich.

Der Online-Katalog bietet Zugang zu 80000 jüdischen Musikaufnahmen, 380000 Seiten an Partituren, 1000 Büchern und vielem mehr…

Die wichtigsten digitalisierten und vom Institut Européen des Musiques Juives (IEMJ) archivierten Fonds.

Werfen wir einen Blick auf einige Goldstücke unserer Sammlungen (CDs, Bücher, Partituren), um einen tieferen Einblick in die jüdische Musik zu erhalten.

unsere KÜRZLICHE ERRUNGENSCHAFTEN

Nora Bisele

Dieses 2021 veröffentlichte erste Album des Sänger- und Musikerduos Nora Bisele enthält 12 Lieder, die Französisch und Jiddisch mischen. Geschichten…

Fromental Halévy (1799 – 1862) – Sa vie, sa musique

Dieses Werk von Karl Leich-Galland, ist das Ergebnis umfassender Recherchen und stellt das Leben und Werk von Fromental Halévy vor,…

Walter Kaufmann: Kammermusik

Die CD Walter Kaufmann: Kammermusik ist die vierte Ausgabe der Serie Music in Exile, erschien am 28. August 2020 bei…

Hebräische Stimmen: Eine Reise in die westliche jüdische Musik, begleitet von Analysen und musikalischen Beispielen (Auf Französisch)

Das Buch gibt einen chronologischen Überblick über dreißig Werke der jüdischen Musik, vom Mittelalter bis heute, von Ovadia, dem normannischen…