Sefarad in the piano – Toni Costa

Gracia Nasi and the Jewish-Spanish legacy

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco bietet diese originelle CD 10 jüdisch-spanische Melodien, die von dem Pianisten Toni Costa neu interpretiert wurden.

Der in Barcelona geborene Toni Costa ist ein hochrangiger Pianist und Improvisator, der derzeit in der Schweiz lebt, wo er als Begleiter des zeitgenössischen Tanzes des Balletts des Grand Théâtre de Genève tätig ist.

Tony Costa, der sich leidenschaftlich für die Geschichte der spanischen Juden interessiert, hat sich mit dem Leben und Werk von Doña Gracia Nasi (ca. 1510 – 1569) befasst, einer wohlhabenden Marranerin, die mit den Größten verkehrte und ihr Leben der Unterstützung verfolgter Juden widmete. Als Ehefrau des 1536 früh verstorbenen Joseph Francesco Mendes Nasi reiste Gracia Nasi durch Europa, von Lissabon über Antwerpen, London, Venedig und Ferrara, bevor sie sich 1553 in Istanbul niederließ, wo sie Handelsaktivitäten entwickelte und eine diplomatische Rolle von internationalem Format im Dienste des Sultans Suleiman des Prächtigen spielte.

Als sie zum Judentum zurückkehrte, förderte sie die jüdische Kultur, ließ Synagogen, Jeschiwot und Bibliotheken errichten und trug zur Herausgabe von Büchern bei, insbesondere in jüdisch-spanischer Sprache, um ihren Glaubensbrüdern zu helfen, ihren Glauben und ihre Kultur wiederzufinden. Im Jahr 1558 ließ sie sich in der Region Tiberias nieder, um für die Juden, die sich dort niederlassen wollten, wieder eine Heimat aufzubauen. Diese Initiative hatte leider nicht den gewünschten Erfolg und Gracia Nasi starb am 3. November 1569 in Istanbul (?) im Alter von 59 Jahren.

Jedes Lied auf Toni Costas CD illustriert eine Facette oder einen wichtigen Moment im Leben von Doña Gracia Nasi, von ihrer Hochzeit (mit dem Thema des Liedes La novia ya salio del mar) bis zur Geburt ihrer Tochter (A la una yo naci) oder den Wiegenliedern, die sie ihr vorsang (Durme, durme).

Die Musik auf diesem Album basiert auf sephardischen Volksliedern, die vor dem Hintergrund der Musik des 15. Jahrhunderts bis heute neu interpretiert werden, insbesondere durch die barocke Polyphonie, den Flamenco und den Jazz. Diese originelle Mischung wird hier von dem Pianisten Toni Costa brillant umgesetzt, dem es gelingt, die Techniken der spanischen Gitarre auf sein Klavier zu übertragen.

Eine tolle Entdeckung!

Kaufen Sie die CD (physisch oder digital) im Online-Shop des IEMJ

Zugriff auf den YouTube-Kanal von Toni Costa

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…

12 Jewish Wedding Melodies

Diese 2020 veröffentlichte Partitur bietet uns 12 jüdische Hochzeitsmelodien, arrangiert für Streichquartett von der britischen Geigerin Ilana Cravitz, die heute…