Rose en Ciel

COUV Rose en Ciel

Poetisches und musikalisches Märchen, geschaffen von Mirélè Rozen

Als eine junge Frau in einem Koffer alte Familiendokumente findet, erfährt sie, dass ihr Urgroßvater, den sie nie kennengelernt hat, Jude war.

Die Briefe, die sie entdeckt, lassen nach und nach Ereignisse und Personen aus der Vergangenheit vor ihren Augen auftauchen und rekonstruieren so die verschüttete Geschichte ihrer Familie, während sich ein zeitloser Dialog mit ihrem Urgroßvater entwickelt.

So enthüllt ihm sein Vorfahre in einem köstlichen, von Humor und Poesie geprägten Gespräch seine elsässischen Wurzeln, seine Kindheit in einer mittellosen Familie und seine leidenschaftliche Liebe zu einer jungen katholischen Frau, die er mitten in der Dreyfus-Affäre heiraten konnte. Er erzählt von seinem Leben in Constantine und später in Bordeaux während der Besatzungszeit, von seiner Tochter Josette, aber auch von seinen Ängsten. Dabei wird sich die Heldin der unbewussten Kräfte bewusst, die bei diesen Familienerfahrungen im Spiel sind, und verbindet ihre Leidenschaft für die zufällig entdeckten jiddischen Lieder mit ihren jüdischen Familienwurzeln, die von ihrer Großmutter verschwiegen wurden. Daraus schöpft sie die Kraft, sich ihren eigenen Zweifeln zu stellen, ihren jüdischen Teil zu bestätigen, den sie tief in sich spürte, und ihren Wunsch, diese jiddischen Lieder, die sie zutiefst liebt, an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Illustration Rose en Ciel

Ursprünglich ein poetisches und musikalisches Märchen von Mirélè Rozen, hat sich diese Aufführung für Jugendliche zu einer Buch-CD entwickelt. Die Geschichte wechselt zwischen Erzählung und traditionellen Liedern, hauptsächlich auf Jiddisch, die mit ihrer phonetischen Transkription präsentiert werden, und führt uns in die jiddische Musik und den Reichtum dieser Kultur ein.

Mit Beiträgen von Jean Birenbaum, José Navas, Alexis Chalom, Jacinta, Raphaëlle und Monique Vainberg, illustriert von Ophélie Trichereau, mit einem Vorwort von Yaël Hassan, unterstützt von der Rothschild-Stiftung, der Fondation pour la Mémoire de la Shoah und der Fondation d’entreprise La Poste und herausgegeben von Anima & Cie.

Dieses CD-Buch ist in der Boutique des IEMJ erhältlich

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

Sefarad in the piano – Toni Costa

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco, dekliniert der Pianist Toni Costa auf dieser…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…