KONFERENZ: “3.000 JAHRE JÜDISCHE MUSIK”, VON HERVÉ ROTEN

Im Rahmen der Reihe "Sprachen und Kulturen der jüdischen Welten", die vom Centre Medem in Partnerschaft mit dem IEMJ angeboten wird.

Es gibt nicht nur eine, sondern viele verschiedene jüdische Musiken, die jeweils aus einer bestimmten Geschichte und einem bestimmten kulturellen Umfeld resultieren. So hat die althebräische Musik sumerische, babylonische, assyrische und ägyptische Wurzeln.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts interessierten sich christliche Humanisten für die Systeme der biblischen Akzente (te’amim) und versuchten, sie musikalisch zu transkribieren. (Zu nennen sind hier die Manuskripte von Johannes Reuchlin, J. Böschenstein oder Sebastian Münster um 1520).

Im 19. Jahrhundert begann eine Reihe von europäischen Kantoren, ihre Praxis des Hazzanout zu notieren. Die Musik wurde in dieser Zeit allgemein als kulturelle Emanation des Genies der Völker angesehen…

Hervé ROTEN ist Ethnomusikologe, PhD in Musikwissenschaft der Universität Paris IV Sorbonne, Direktor des Europäischen Instituts für Jüdische Musik und Autor zahlreicher Artikel, Bücher und CDs zu den verschiedenen Aspekten jüdischer Musiktraditionen in Frankreich und der Welt.

Die gefilmte Konferenz anschauen

Eintrittspreise:
8 € Mitglieder von Medem, IEMJ, AJHL und CLEJ.
5 € Studenten, Arbeitssuchende
10 € ohne Ermäßigung

Informationen:
Tel.: 01 42 02 17 08 – E-Mail: centre.medem@gmail.com – Website: https://www.centre-medem.org/

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

Sefarad in the piano – Toni Costa

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco, dekliniert der Pianist Toni Costa auf dieser…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…