Heymann, Michel (1952)

Michel Heymann wurde am 25. April 1952 in Straßburg geboren und war der letzte Schüler vor der endgültigen Schließung der Schule der Kantoren in Paris. Er war jedoch zunächst und vor allem der Schüler von Herrn Bertrand Joseph ז”ל, einem ehemaligen Kantor, der in Straßburg amtierte, der ihm die synagogale Kunst und das Verantwortungsbewusstsein, das mit diesem Amt einhergeht, vermittelt hat.

1969, ab dem Alter von 17 Jahren, half oder ersetzte er Kantoren in Ingwiller, Sélestat, Troyes, Metz und Thionville.
Mit 21, im September 1973, wurde er nach Haguenau berufen. Nach sieben Jahren verließ er diese Stelle, um im Oktober 1980 die Stelle in Mulhouse anzunehmen. Er war zwölf Jahre lang in dieser Stadt tätig und nahm Kassetten und Compact Discs auf, um die elsässische Liturgie zu bewahren. Im Dezember 1991 verlieh ihm der französische Minister für Kultur und Kommunikation die Ehrenmedaille der Musik- und Chorvereine als Anerkennung für seine Arbeit im Bereich der Liturgie und der von ihm gegründeten Chöre. Michel Heymann bildete Schüler für die Gemeinden in Ostfrankreich aus. Er ist einer der letzten Träger der spezifischen aschkenasischen Liturgie des Rheintals und insbesondere der Regionen Elsass und Lothringen.

Im August 2001 wurde er zum Präsidenten der Vereinigung der Kantoren aus Elsass und Lothringen ernannt.

Seit August 1992 ist Michel Heymann Kantor der Israelitischen Gemeinde in Luxemburg. Dort hat er einen neuen Chor gegründet, der ihn manchmal bei den Schabbat-Gottesdiensten und an Feiertagen begleitet. Er wird oft im In- und Ausland gebeten, an offiziellen Zeremonien oder Konzerten teilzunehmen.

Michel Heymann sang mit einigen der berühmtesten Chasanim wie Estrongo Nachama ז “ל (Berlin) Mosche Stern (USA) Adolphe Attia (Paris) Benjamin Muller (Antwerpen) Benzion Miller (USA) Raphaël Cohen (Paris) und großen Chören, darunter der Chor der Großen Synagoge von Straßburg, das Vokalensemble für hebräische Musik ebenfalls aus Straßburg mit seinen sechzig Choristen, der Chor der Synagoge der Victoire in Paris und mit dem Chor der Chasanim aus Jerusalem.

Sie werden auch gefallen

Tsuzamen – Sirba Octet

Dieses Album ist ein großartiges Zeugnis der Hoffnung: der Hoffnung der Juden, Armenier und Zigeuner, deren Repertoires das Sirba Oktett…

Jacinta Fonds

Im Mai 2022 von der Künstlerin beim IEMJ hinterlegt, umfasst Jacintas Archivbestand etwa 40 Fotografien, von ihrer Jugend in Argentinien…

JACINTA, ZWISCHEN JIDDISCHEN, JÜDISCH-SPANISCHEN LIEDERN UND TANGO

In der Reihe "Lebenswege" lernen Sie die fesselnde Persönlichkeit von Jacinta kennen, einer Interpretin mit argentinischen Wurzeln, die sowohl jiddische…

Jacinta, ein leben mit lieder

Entdecken Sie eine Auswahl jiddischer, jüdisch-spanischer, argentinischer und französischer Lieder von Jacinta, einer Künstlerin mit einer goldenen Stimme