Il gioco delle sorti

von Gilberto Bosco, mit einem Libretto von Sandra Reberschak

Il gioco delle sorti wurde 2002 im Auftrag des “Teatro Regio di Torino” komponiert und ist eine von Esthers Buch inspirierte Oper. Die handschriftliche Partitur für Flöte, Cello, Harfe, Schlagzeug, Klavier und Sopran wurde uns mit einer Audio-CD einer Aufführung des Werkes übergeben.

Die Geschichte beginnt mit einer Frau, die einem Kind über den Ursprung des jüdischen Fests Purim erzählt. Es folgt die Geschichte des Buchs Esther, unterbrochen sowohl von Dialogen zwischen der Frau und dem Kind als auch von Kommentaren.

Gilberto Bosco wurde 1946 in Turin geboren. Er war Professor für Komposition am Konservatorium von Turin und für Musiktheorie an der Universität DAMS in Turin. Seine Kompositionen wurden bei nationalen und internationalen Wettbewerben oft mit Preisen ausgezeichnet und nicht zuletzt an vielen renommierten Orten aufgeführt, wie dem Teatro alla Scala, der Communale di Firenze, dem Rai von Turin in Rom, September Musica, dem Ircam in Paris, der Gulbenkian-Stiftung in Lissabon, der Académie de France in Rom, dem Pontino International Music Festival, dem Festival der Nationen in Città di Castello.

p_4973_0288.jpg

p_4973_030.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über Gilberto Bosco lesen (auf Italienisch)
Mehr über Purim Shpil (auf Französich)
Das Video „Die Quelle des Lebens, Esther in Liedern“ sehen

Documents joints

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Klezmer Attitude : die “Klezmorim”-Gruppe

RADIOSENDUNG präsentiert von Edmond Ghrenassia, gesendet auf RADIO JUDAÏCA Lyon, MONTAG, 3. MÄRZ 2008. Präsentation der ältesten amerikanischen Klezmer-Revival-Musikgruppe, The…