Tafillalt

Die Wurzeln des Gebets, erforscht von 3 jungen israelischen Komponisten

Tzadik, 03-2009

Heilige Texte aus der Mischna, Gebete aus Nordafrika und dem Nahen Osten, moderne hebräische Poesie und sogar ein Brief, der in den Straßen Jerusalems gefunden wurde, bilden die Grundlage für diese spannende Erkundung der Wurzeln des hebräischen Liedes durch diese jungen, innovativen israelischen Komponisten/Interpreten. Als ursprüngliche Mitglieder von Haoman 18, dem israelischen Pendant zu Radical Jewish Culture, kombinieren Yair Harel, Nori Jacoby und Yonatan Niv – alle drei Schüler des israelischen Komponisten André Hajdu – traditionelle Musik, Improvisation und zeitgenössische Komposition in abenteuerlichen Arrangements. Eine exotische und leidenschaftliche neue Musik aus dem Heiligen Land, mit Perkussion aus dem Nahen Osten, Streichern und mittelalterlichen Stimmen.

Mit:

Yair Harel: Stimme, Perkussion, Tar

Nori Jacoby : Viola, Stimme, Melodica

Yonatan Niv : Cello, Stimme, Klavier

Gäste:

Omer Avital : Bass
Boris Bendikov : Trompete, Flügelhorn
Yarden Erez : Akkordeon, Klavier, handgemachte Perkussion, Violine, Keyboard
Dor Magen : Posaune
Idan Raveh : Trompete

Weitere Informationen

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…