KOLLOQUIUM / KONZERT: ISAAC STRAUSS, MUSIKER UND SAMMLER UNTER DEM ZWEITEN EMPIRE

Kolloquium im MAHJ, unter der Leitung von Laure Schnapper, EHESS, und Jean-Claude Yon, Universität Versailles-Saint-Quentin-en-Yvelines, EPHE.

Radiosendung und Video über Isaac Strauss am Ende der Seite.

Mit der Teilnahme von Dominique Jarrassé, Universität Bordeaux III; Cédric Kleinklaus, Musiker; Corinne Legoy, Universität Orléans; Xavier Mauduit, Historiker und Kolumnist bei Arte; Laure Schnapper und Jean-Claude Yon.

Isaac Strauss (1806-1888), der Urgroßvater von Claude Lévi-Strauss, baute im 19. Jahrhundert eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken und -gegenständen auf, innerhalb derer die Judaica den Ursprung der Sammlung des mahJ bildeten. Dank einer außergewöhnlichen musikalischen Karriere konnte er seiner Sammelleidenschaft nachgehen.

Als enger Vertrauter von Kaiserin Eugenie machte sich der “Strauss von Paris”, der zunächst Violinist war, bis zum Ende des Zweiten Kaiserreichs einen Namen als Dirigent, Komponist und Konzertunternehmer, insbesondere in Vichy und an der Pariser Oper.

Seine Karriere als Dirigent und die Musik, die er für Bälle komponierte, waren bis dahin noch nie untersucht worden.

Kolloquium mit anschließendem Konzert um 17.30 Uhr.

Durch das Orchestre Eugénie, ein Salonorchester mit Pariser Tradition.

Musikalische Leitung von Marc-Antoine Pingeon.

Klavier, Violine, Violoncello, Oboe, Kornett, Kontrabass, Schlagzeug.

Dieser Tag wird mit einem Konzert abgeschlossen, bei dem Stücke (Walzer, Märsche, Quadrillen, Polkas, Romanzen) aus dem riesigen Katalog von Isaac Strauss zu hören sein werden, insbesondere der Kaisermarsch, mit dem jeder offizielle Ball in den Tuilerien eröffnet wurde, sowie weitere Kompositionen seiner Zeitgenossen und Erben.

Als Echo auf die Veranstaltung “Von der Isaac-Strauss-Sammlung zum mahJ” am Donnerstag, den 11. Oktober 2018 um 19:30 Uhr.

Programm

> 10h30

Die Prachtentfaltung des Zweiten Kaiserreichs

Jean-Claude Yon, Universität Versailles-Saint-Quentin-en-Yvelines, EPHE

> 11h

Die Karriere von Isaac Strauss. Elemente einer Biografie

Laure Schnapper, EHESS

> 11h30

Die Sammlungen von Isaac Strauss

Dominique Jarrassé, Universität Bordeaux III

> 12h

Diskussion mit dem Publikum

Mittagspause

> 14h

Der Musikdienst der Kapelle und der Kammer im Haus des Kaisers

Xavier Mauduit, Historiker und Arte-Chronist

> 14h30

“Musard est mort: vive Strauss!”, die Bälle der Oper, vom Napoleon des Kontratanzes bis zum Tamerlan des Walzers.

Corinne Legoy, Universität Orléans

> 15h

Strauss als Konzertunternehmer

Laure Schnapper, EHESS, und Cédric Kleinklaus, Musiker.

> 15h30

Strauss als Komponist

Laure Schnapper und Cédric Kleinklaus

> 16h

Diskussion mit dem Publikum

Mit der Unterstützung der EHESS, der EPHE, des SAPRAT-Labors, der Universität Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines und des Europäischen Instituts für Jüdische Musik.

Kostenlos mit Reservierung im Rahmen der verfügbaren Plätze.

Das Video über den Isaac Strauss Studientag ansehen

Laure Schnappers Radiosendung über Isaac Strauss anhören

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…

Workshop Klezmer-Bal mit der Band Kalarash

Am 16. Juni 2024, von 11 bis 13 Uhr im Espace Rachi (Paris 5e), Workshop Bal Klezmer von der Gruppe…

Yerushalayim shel zahav (Jerusalem of Gold)

Diese Playlist präsentiert 12 Versionen von Naomi Shemers berühmtem Lied Jerusalem aus Gold (ירושלים של זהב - Yerushalayim shel zahav),…