E’had mi yodea, ein Pessach-Lied

E’had mi yodea, das Pessach-Lied, das in allen jüdischen Traditionen gesungen wird (oder fast!)

Das Zahlenspiel E’had mi yodea, welches am Ende des Sederabends von Pessah zwischen Hadir hou und ‘Had Gadya gesungen wird, ist ein kumulatives Lied (jeder Vers wiederholt die vorhergehenden), welches die Einheit Gottes verkündet und es Kindern erlaubt, ihre Bibelkenntnis auf die Probe zu stellen und dabei gleichzeitig zählen zu lernen (jede Zahl ist dabei mit einem religiösen wichtigen Ereignis verbunden).

Die letzte Strophe lautet:
Dreizehn, sind die (göttlichen) Attribute; zwölf, die Stämme Israels; elf, die Träume (Josephs); zehn, die Gebote; neun, die Monate der Schwangerschaft; acht, die Beschneidung; sieben, das Sabbatfest; sechs, die Ordnungen der Mischna; fünf, die Bücher der Tora; vier, die Mütter; drei, die Patriarchen; zwei, die Tafeln des Wort Gottes. Einig ist unser Gott, der über Himmel und Erde lebt und steht.

Traditionell wird dieses Lied auf Hebräisch, sowie in den verschiedenen jüdischen Dialekten gesungen (Judäo-Elsässisch, Jiddisch, Comtadin, Judäo-Spanisch, Judäo-Arabisch…).

Documents joints

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

HEBRÄISCHE MELODIEN FÜR CELLO UND KLAVIER, volumen 2

Diese CD "Hebräischen Melodien, volumen 2" ist hauptsächlich den Komponisten der jüdischen Schule von St. Petersburg wie Joel Engel, Alexander…

Kantikas i Dichas Infantiles Sefardis

Diese bemerkenswerte Box mit einer CD mit 12 Liedern, einem Booklet und einer DVD ist das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit…

Veröffentlichung von 10 neuen Partituren von Serge Kaufmann

Die Éditions de l'IEMJ veröffentlichen zehn neue Kompositionen von Serge Kaufmann, die immer mit der Welt der jüdischen Musik korrelieren.