Across Boundaries: Discovering Russia 1910–1940 – Vol.2: The New Jewish School

EDA Edition Abseits, EDA 014-2, 1999

Die Gründung der Gesellschaft für Jüdische Volksmusik im Jahr 1908 in St. Petersburg war der Beginn einer Renaissance der jüdischen Musik. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Lazare Saminsky, Schlomo Rosowsky, Michail Gnessin und Alexander Shitomirsky, allesamt Schüler von Rimski-Korsakow, der ein großer Bewunderer der “immensen melodischen Schätze, die die jüdische Nation besaß”, war.

Diese CD des Pianisten und Musikwissenschaftlers Jascha Nemstov soll einen Einblick in diese neue Schule geben, indem sie Werke für Soloklavier von drei der repräsentativsten russisch-jüdischen Komponisten der damaligen Zeit enthält, die alle Mitglieder der Gesellschaft für jüdische Musik waren: Joseph Achron, Alexander Weprik und Lazare Saminsky.

CD-Programm:
Lazare Saminsky (1882-1959)
– Danse rituelle du Sabbath (1919)
– Hebrew Fairy Tale (1919)
– Etude (1919)
Alexander M. Veprik (1899-1958)
– Three Folk Dances (1928)
– Piano Sonata no. 2 (1924)
Joseph Achron (1886-1943)
– Dream (1923)
– Welcome (1923)
– Six Pieces from “Children’s Suite” (1923)
– Symphonic Variations and Sonata on a Jewish Theme “El jiwneh Hagalil” (1915)

Erfahren Sie mehr und bestellen Sie die CD

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Die Jüdische Musik in Spanien

Artikel über die historische Situation der Jüdischen Musik in Spanien von Jorge Rozemblum, Direktor von Radio Sefarad und spanischer Korrespondent…

Oras Dezaoradas – Lily Henley

Auf dieser CD interpretiert die amerikanische Sängerin und Geigerin Lily Henley die jüdisch-spanischen Lieder ihrer Kindheit neu, dank ihrer Erfahrungen…

Peyrotte-Fonds

Dieser einzigartige Fonds von 42 handgeschriebenen Notenblättern aus den 1920er Jahren aus der ehemaligen UdSSR kam am 24. Januar 2022…