L’enfer aussi a son orchestre

Hélios Azoulay und Pierre-Emmanuel Dauzat

Librairie Vuibert, 09-2015, 208 S.

Dieses Buch ist die unvorstellbare Geschichte der Musik, die in der Hölle der Nazi-Lager entstand. Man begegnet Frauen, Männern und Kindern am Rande eines Abgrunds, aus dem die Musik auftauchte und ihnen manchmal die Kraft zum Leben oder zum Widerstand gab. Im Gegensatz dazu gibt es die SS, die die Musik verrät und sie benutzt, um noch mehr zu vernichten. Diese einfühlsame und bewegende Erzählung lässt zum ersten Mal einen unbekannten Aspekt der Geschichte des Holocaust wieder auferstehen.

Und da die Musik der reinste Weg von der Seele zum Herzen ist, geht man erschüttert aus dieser Lektüre hervor.

Eine CD des Ensemble de musique incidentale begleitet dieses Buch. Im Anhang befindet sich ein unveröffentlichtes Meisterwerk von Viktor Ullmann, das er während der Deportation geschrieben hat.

Weitere Informationen
Das Buch bestellen

Aktie :
0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

DU CÔTÉ DE CHEZ SZWARC MIT HERVÉ ROTEN

Hervé Roten, der von Sandrine Szwarc in ihrer Sendung Du Côté de chez Szwarc auf Radio Shalom eingeladen wurde, stellte…

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…