MUSIK UND SHOAH 2

Musik in Theresienstadt

Von 1942 bis 1945 war das Konzentrationslager von Theresienstadt ein Ort, intensiver jüdischer musikalischer Aktivität, welche die Nazis zu Propagandazwecken unterstützten

Ende 1941 versammelten die Nazis im Ghettolager von Theresienstadt (rund fünfzig Kilometer nordwestlich von Prag gelegen) viele jüdische Intellektuelle und Künstler, die ihr künstlerisches Schaffen dort so gut es eben ging, fortsetzten. Die meisten internierten Komponisten (Viktor Ullmann, Hans Krása, Pavel Haas…) verhungerten oder starben in den Gaskammern. Sie hinterließen ein Werk, welches sich durch eine erschreckende Modernität auszeichnet und welches die musikwissenschaftliche Forschung der letzten zwanzig Jahren, wieder zugänglich gemacht hat.

doc_2_musique_et_shoah_500px_80.jpg

Documents joints

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Tsuzamen – Sirba Octet

Dieses Album ist ein großartiges Zeugnis der Hoffnung: der Hoffnung der Juden, Armenier und Zigeuner, deren Repertoires das Sirba Oktett…

Jacinta Fonds

Im Mai 2022 von der Künstlerin beim IEMJ hinterlegt, umfasst Jacintas Archivbestand etwa 40 Fotografien, von ihrer Jugend in Argentinien…

JACINTA, ZWISCHEN JIDDISCHEN, JÜDISCH-SPANISCHEN LIEDERN UND TANGO

In der Reihe "Lebenswege" lernen Sie die fesselnde Persönlichkeit von Jacinta kennen, einer Interpretin mit argentinischen Wurzeln, die sowohl jiddische…

Jacinta, ein leben mit lieder

Entdecken Sie eine Auswahl jiddischer, jüdisch-spanischer, argentinischer und französischer Lieder von Jacinta, einer Künstlerin mit einer goldenen Stimme