GEBETSMUSIK DES GOTTESDIENSTS VON ROSCH HA-SCHANA

Partitur für Chor und Kantor der Großen Synagoge La Victoire (Paris)

Der 75 Seiten umfassende Ordner, der dem Fonds der Großen Synagoge La Victoire (Paris) entstammt, wurde sorgsam von Georges Terrrier (dem ehemaligen Chorleiter der Großen Synagoge), Jean-Marc Thoron (dem Chorleiter) und René Lévy zusammengestellt. Enthalten sind darin 73 Partituren der wichtigsten Gebete des Abend-, Morgen- und Musaf-Gebets von Rosch Ha-Schana für den zwei- bis vierstimmigen Chor und Kantor.

doc_2_roch_hachana_500px.jpgEnthalten sind: Traditionelle Lieder, aber auch Kompositionen und Arrangements von Louis Lewandowski, Samuel Naumbourg, Jules Franck, Léon Algazi, Maurice Benhamou, Fernand Slama und Emmanuelle Souffan (letztere Partitur entstand 2007) …

Es ist zu beachten, dass es sich bei den musikalischen Archiven der Großen Synagoge, am heutigen Tag um den bedeutendsten liturgischen Fonds Frankreichs handelt. Der IEMJ hat mehr als 2300 Partituren erfasst, welche zwischen September 2011 und Mitte 2016 inventarisiert, digitalisiert und katalogisiert wurden.

Erfahren Sie mehr über die Sammlung den musikalischen Archivfonds der Großen Synagoge von Paris

Entdecken Sie einen Auszug aus dieser Rosch Ha-Schana-Sammlung

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

Sefarad in the piano – Toni Costa

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco, dekliniert der Pianist Toni Costa auf dieser…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…