Simon Laks – en hommage

EDA, 2010

Mit dieser Hommage an Simon Laks (1901-1983) setzt das Label EDA seine musikalische Erforschung der Werke von Komponisten fort, die in das Räderwerk der Shoah geraten oder zermalmt worden sind.

Simon Laks wurde im Juli 1942 nach Auschwitz deportiert und war über zwei Jahre lang der Dirigent der Gefangenen von Birkenau-Auschwitz, eine schreckliche Erfahrung, die er in seinem Buch Mélodies d’Auschwitz beschreibt.

Als neoklassischer Komponist gelingt es ihm in seinen zahlreichen Gesangswerken, mehrere Einflusssphären zu verschmelzen: die Tradition der romantischen Vokallyrik und des polnischen Liedes sowie den französischen Stil der Zwischenkriegszeit.

Er ist auch Autor eines umfangreichen literarischen Werks.

Programm der CD:

  • Drei Konzertstücke (1935) (4 Min. 22 Sek.)
  • Sonate für Violoncello und Klavier (1932)
  • Polnische Suite (1935)
  • Ballade “Hommage à Chopin” (1949)

Instrumentistes :
Judith Ingolfsson, violine
Vladimir Stoupel, Klavier
Leonid Gorokhov, Violoncello

Mehr erfahren und die CD bestellen

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…

Workshop Klezmer-Bal mit der Band Kalarash

Am 16. Juni 2024, von 11 bis 13 Uhr im Espace Rachi (Paris 5e), Workshop Bal Klezmer von der Gruppe…

Yerushalayim shel zahav (Jerusalem of Gold)

Diese Playlist präsentiert 12 Versionen von Naomi Shemers berühmtem Lied Jerusalem aus Gold (ירושלים של זהב - Yerushalayim shel zahav),…

Shemer, Naomi (1930 – 2004)

Naomi Shemer, die als Symbol der israelischen Poesie und des israelischen Liedes gilt, wurde am 13. Juli 1930 in Kvutzat…