Tu Bischevat 2

Eine zweite Auswahl an Liedern, die anlässlich des Fests von Tu biSchevat gesungen werden

Das Fest Tu biSchevat (wortwörtlich „der 15. Schevat“) wird in der Mischna als „Neujahrsfest der Bäume“ bezeichnet, weil es dem Zeitpunkt entspricht, in welcher der Saft im Baum, vor dem Frühling aufsteigt.

In der Tora wird das Land Israel durch seinen Reichtum an Früchten charakterisiert: „Ein Land das Weizen, Gerste, Trauben, Feigen und Granatäpfel hervorbringt, ein Land, reich an Olivenbäumen und Honig“ (Devarim 8,8).

dattier_500px.jpgdoc_2_tu_bisvat_500px_38.jpg

Deshalb herrscht der Brauch, an diesem Tag mindestens sieben verschiedene Obstsorten in einer bestimmten Folge zu essen (Gerste, Datteln, Trauben, Feigen, Granatäpfel, Oliven und Weizen) und auf jede Form der Strenge zu verzichten (kein Fasten oder Trauerreden…), welche möglicherweise die Freude am Feiertag beeinträchtigen könnte.

Unter dem Anstoß der Kabbalisten von Safed und später auch des Zionismus, wurde Tu biSchevat zum Symbol der Erneuerung des Landes Israel.

Lesen Sie den Artikel über die Lieder von Tu biSchevat auf der Internetseite KefIsraël

 

Documents joints

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Veröffentlichung von 3 neuen Werken des Komponisten Serge Kaufmann

Die Éditions de l'IEMJ veröffentlichen drei neue Kompositionen von Serge Kaufmann: Ima ou la Mère dépossédée, Dix duos pour 2…

Die synagogale Musik in Paris zur Zeit des ersten Konsistorialtempels (1822-1874)

In seiner Dissertation, die nun in digitalisierter Form vorliegt, liefert Gérard Ganvert eine umfassende Studie über die synagogale Musik in…