Alberto-Hemsi-Fonds

Eine der wichtigsten Sammlungen der judäo-spanischen Musik!

Im Juli 2004 spendete Myriam Capelluto Hemsi, die Witwe des Sammlers und judäo-spanischen Komponisten Alberto Hemsi (1898-1975), die Archive ihres Mannes dem Europäischen Institut für Jüdische Musik. Alberto Hemsi war einer der ersten Komponisten, der die Musik der sephardischen Juden des ehemaligen Osmanischen Reiches sammelte und sie als Inspiration für viele seiner Werke nutzte.

Zwischen 2004 und 2005 haben Hervé Roten und Jessica Roda eine Bestandsaufnahme dieser außergewöhnlichen Musiksammlung vorgenommen.

Der Fonds besteht aus:

  • 226 gedruckten und handschriftlichen Partituren, darunter viele unveröffentlichte Werke
  • 42 Magnetbänder mit dem Komponisten aufgenommen
  • 4 Kassetten
  • 4 Büchern
  • 7 verschiedene Archive

Die Archive sind ab sofort im Katalog unserer Sammlungen (Zugriff auf dem Alberto-Hemsi-Fonds) oder auf Terminanfrage am Institut Européen des Musiques Juives (contact@iemj.org) einsehbar.

Erfahren Sie mehr über Alberto Hemsi.
Erfahren Sie mehr über die CD – Alberto Hemsi, Coplas sefardies, coll. PMJF, vol. 4.
Kaufen Sie die CD – Alberto Hemsi Coplas sefardie, coll PMJF, vol. 4.

art2_siteiemj.jpg

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

Sefarad in the piano – Toni Costa

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco, dekliniert der Pianist Toni Costa auf dieser…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…