Fried, Avraham (1959)

Avraham Shabsi HaKohen Friedman, besser bekannt unter den Namen Avraham Fried (am 22. März 1959 in New York geboren), ist ein jüdischer amerikanischer Sänger, im chassidischen Milieu weltweit bekannt. Er gehört zur Chabad-Bewegung.

Fried hat 6 Kinder und lebt in Crown Heights, Brooklyn. Seine Frau kommt aus der Familie Krasnjansky. Sein Bruder ist der chassidische Redner Rabbi Manis Friedman. Seine Neffen sind die Sänger Benny, Shmuel und Bentzi-Marcus Friedman.

doc_fried_500px.jpg

Sein Repertoire umfasst sowohl moderne Kompositionen wie die des produktiven Yossi Green als auch Niggunim aus dem traditionellen Chabad-Repertoire.
Sein traditioneller Stil integriert viele modernen Elemente wie Pop, Rock und Jazz, die er mit jüdischen Gedichten und Melodien verbindet.

Fried wurde in seiner musikalischen Karriere von dem Rabbi Menachem Mendel Schneerson von Lubawitsch gefördert. Fried veröffentlichte 1981 sein erstes Album „No Jew Will Be Left Behind“ mit dem Lied „Kel Hahodaos“, das von Kol Salonica geschrieben wurde.
Im Sommer 2009 ging er auf Tournee durch Israel, wo er den israelischen Sänger und Komponisten Hanan Yovel bekannt machte.

Son premier DVD est publié en décembre 2009.

Quellen: Wikipedia

Die Playlist: Abraham Fried, musique hassidique anhören

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Maurice El Médioni Fonds

2010 schenkte Maurice El Médioni dem IEMJ mehrere Audiodokumente, Konzertvideos, Programme, Presseartikel und andere Archive, die seine Karriere nachzeichnen

El Médioni, Maurice (1928-2024)

Maurice El Médioni, Pianist, Komponist, Musikarrangeur und Interpret, wurde 1928 in Oran (Algerien) geboren. Er war einer der wichtigsten Vertreter…

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…