Israeli Chassidic Song Festival

VIDEOPRODUKTION DES IEMJ

Entdecken Sie im folgenden Musikvideo und in der Playlist ikonische Stücke des chassidischen Gesangsfestivals, das zwischen 1969 und 1992 jedes Jahr in Israel stattfand.

The Chassidic Song Festival fand zwischen 1969 und 1992 in Israel statt. Es bestand aus einem Liederwettbewerb, bei dem Originalmelodien mit Versen aus biblischen Quellen kombiniert wurden und galt als Versuch, die jüdische Tradition und die israelische Musik zu integrieren.

Dieses jährliche Festival, das nach dem Sechstagekrieg von dem Produzenten Miki Peled ins Leben gerufen wurde, hatte viele große Interpreten unter seinen Teilnehmern, wie den international bekannten Sänger Shlomo Carlebach, der für jedes Festival mindestens einen Song komponiert hat, das Duo Re’im, Shlomo Artzi, Avi Toledano, Yaffa Yarkoni, Geula Gil, Shimi Tavori und viele andere.

doc_1_csf_500px.jpg

Seit dem ersten Festival 1969 wurden jedes Jahr Aufnahmen auf Kassette und Vinylschallplatte veröffentlicht. Wir haben in unserem Archiv etwa zehn dieser Aufnahmen auf Vinylplatten 33 Umdrehungen von den israelischen Labels Hed Arzi LTD hauptsächlich und IsraDisc.

Obwohl es von einigen religiösen Gemeinschaften in Israel wegen der Teilnahme von Frauen und der Kleidung der Teilnehmer, die weit von den religiösen Kleidervorschriften in der Praxis entfernt war, kritisiert wurde, war das Festival, das von israelischen Radiosendern übertragen wurde, ein großer Erfolg.

doc_lev_ran.jpg

Die erste Aufnahme „Oseh Shalom Bimromav“ von Nurit Hirsh, interpretiert von Yigal Bashan, galt als einer der größten Hits des israelischen Volksliedes.

1977 war ein Wendepunkt in der Entwicklung des Festivals, da es bedeutende Neuerungen einführte. In jenem Jahr war der erste Preis an die „Diaspora Yeshiva Band“ mit ihrem Stück „Hu Yiftach Libenu“ verliehen worden, die aus säkularen jüdischen Amateurmusikern aus Israel und den USA bestand.

Zu diesem Anlass lieferte diese Band eine selten authentische Performance ab, indem sie sich auf der Bühne wie echte Chassidim verhielt.

doc_diaspora_yeshiva_band.jpg

Obwohl das Festival in Israel stattfand, wurde die gesamte Produktion anschließend an jüdische Gemeinden im Ausland, insbesondere in den USA, exportiert.

Chassidische Lieder waren unter amerikanischen und europäischen Juden weit verbreitet und diese Platten wurden jedes Jahr weltweit verkauft. Dieses Ereignis trug wesentlich zur Entwicklung des chassidischen Musikgenres bei, das von Sängern wie Mordechai Ben-David und Avraham Fried gefördert wurde.

Quelle:
Popular Music and National Culture in Israel, Motti Regev and Edwin Seroussi, University of California Press, 2004.

Aktie :
0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

DU CÔTÉ DE CHEZ SZWARC MIT HERVÉ ROTEN

Hervé Roten, der von Sandrine Szwarc in ihrer Sendung Du Côté de chez Szwarc auf Radio Shalom eingeladen wurde, stellte…

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…