Jacintas Zingers

Das Jiddische im Chor...

Jacintas Zingers ist ein Chor mit einem Repertoire, das hauptsächlich aus jiddischen Liedern besteht, wobei manchmal auch Themen auf Hebräisch, Judeo-Spanisch, Griechisch oder Französisch hinzugefügt werden.

Er wird seit 2001 von der aus Argentinien stammenden Sängerin Jacinta geleitet, die für die Auswahl und Harmonisierung der Lieder, die biografische und ikonografische Recherche sowie die Transkription und Übersetzung der Texte zuständig ist.

Kurze Geschichte

1989 gründete die A.E.D.C.Y. (Association pour l’étude et la diffusion de la culture yiddish) einen Workshop für jiddische Lieder, der von Fanny Amiel geleitet wurde. Als Fanny verschwand, übernahmen verschiedene Animateure die Leitung, darunter Jacques Grober von 1997 bis 1998.

Im Jahr 2001 übernahm Jacinta die Leitung der Amateur-Gesangsgruppe. Ihr Engagement und ihre Leidenschaft zogen immer mehr Teilnehmer an (über 120 Sänger), so dass sie 2004 zwei weitere Gruppen gründete, die sich auf drei verschiedene Arten dem jiddischen Gesang näherten:

  • ein Chanson-Workshop,
  • ein zweistimmiger Chor,
  • eine mehrstimmige Gruppe, für die ein Vorsingen sowie regelmäßige Teilnahme erforderlich sind.

Im Jahr 2005 zog Jacinta in den Cercle Bernard Lazare und gab dem Chor den Namen Jacinta’s Zingers. In Gruppen von 30 oder 40 Personen gibt der Chor zahlreiche Konzerte in Paris und im Pariser Umland (Hôtel de Ville, Voix sur Berges, Cathédrale Arménienne, Kirchen Saint-Leu-Saint-Gilles und Maisons Alfort, Journée des chorales[1]Das Chortreffen unter der Schirmherrschaft von Yiddish without Borders ist eine Initiative von Jacinta., etc. ) und nimmt an mehreren Gedenkfeiern für das Gedenken an die Shoah teil (Tag der Befreiung von Auschwitz, Nachmittage in der Rue Nélaton, Zeremonie für die deportierten Kinder [organisiert von den Söhnen und Töchtern der jüdischen Deportierten Frankreichs, einer von Serge und Beate Klarsfeld gegründeten Vereinigung]).

Über mehrere Jahre hinweg mischten sich Kinderstimmen unter die Chorsängerinnen und -sänger: Jacinta’s Zingers öffnete sich somit den Kindern oder Enkeln der Chorsänger, wodurch der Chor eine generationenübergreifende Dimension erhielt.

Nach fast zwei Jahren Unterricht durch Zoom in der Pandemiezeit wurde der Chor Jacintas Zingers im Oktober 2021 im Medem-Zentrum Arbeter Ring, 52 rue René Boulanger, Paris 10e, aufgenommen.

Yiddl mitn Fidl (Jacintas Zingers)

References
1 Das Chortreffen unter der Schirmherrschaft von Yiddish without Borders ist eine Initiative von Jacinta.

Sie werden auch gefallen

Léon Algazi (1890-1971), ein Pionier der jüdischen Musik in Frankreich

In der Reihe "Lebenswege" enthüllt Jacques Algazi (1934-2021) das Leben seines Vaters Léon Algazi (1890-1971), eines unermüdlichen intellektuellen Musikers rumänischer…

Sefarad in the piano – Toni Costa

Inspiriert von jüdisch-spanischer Volksdichtung, Jazz, alter Musik und den populären Rhythmen des Flamenco, dekliniert der Pianist Toni Costa auf dieser…

The Hoffman Book

Vorgestellt von Susan Watts. Herausgegeben von Ilana Cravitz, Dr. Hankus Netsky und Dr. Hannah Ochner, The Hoffman Book ist eine…