Le Passant du pont de l’Europe : Charles-Valentin Alkan, entre tradition et modernité

Anny Kessous Dreyfuss

Editions Massoreth, 2013, 356 S.

Im April 1844, am Tag nach einem besonders bejubelten Recital, bei dem “unter all den klatschenden Händen vor allem George Sand, Alexandre Dumas, Liszt, Chopin… auffielen”, machte La France musicale keinen Hehl aus ihrer Begeisterung: “Das Talent Alkans hat eine Explosion ausgelöst… Alkan ist nicht mehr und nicht weniger als ein genialer Künstler”!

Heute kann Alkan mit unserer zeitgenössischen Musik in Verbindung gebracht werden. So wurde Alkan beim Festival “Musica intima” in Lüttich 2012 als einziger Komponist des 19. Jahrhunderts zusammen mit Cowell, Nancarrow und Cage eingeladen und als “der erste ‘Maschinist’, der erste Postmoderne” gesehen. Schon Busoni bezeichnete ihn neben Chopin, Schumann, Liszt und Brahms als einen der fünf größten Komponisten für das Klavier seit Beethoven.

Charles Valentin Alkan (1813-1888), Komponist, Virtuose und Pädagoge, baute eine innere Welt auf, die aus klassischer Lektüre, Übersetzungen und der Vertiefung der Bibel bestand, da der biblische Text für ihn eine grundlegende Bedeutung hatte. Einige seiner Werke, die mit seiner jüdischen Tradition verbunden sind, scheinen einen exegetischen Ansatz zu verfolgen, der mit dem von Johann Sebastian Bach vergleichbar ist und mehrere Ebenen der Entschlüsselung bietet. Jahrhundert, in dem die Idee des Fortschritts, auch im religiösen Bereich, die von der Tradition vermittelte Botschaft obsolet machen wollte, wählte Alkan den “geraden Weg ohne Schwäche und ohne Versagen” und wurde laut Le Menestrel (April 1888) “ein Beispiel und ein Modell für alle, die wie er den Kult des Schönen, des Wahren und des Guten haben”. Indem Alkan in seinem spirituellen Wesen verharrte und sich gleichzeitig den Innovationen seiner Zeit öffnete und ihnen sogar pianistisch voranging, traf er sich mit unserer heutigen Zeit und erinnerte uns daran, wie wichtig es ist, dass humanistische Werte über Generationen hinweg weitergegeben werden.

(Auszug aus dem Buch von Anny Kessous Dreyfuss)

Das Buch bestellen
Mehr über Alkan

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…

Workshop Klezmer-Bal mit der Band Kalarash

Am 16. Juni 2024, von 11 bis 13 Uhr im Espace Rachi (Paris 5e), Workshop Bal Klezmer von der Gruppe…

Yerushalayim shel zahav (Jerusalem of Gold)

Diese Playlist präsentiert 12 Versionen von Naomi Shemers berühmtem Lied Jerusalem aus Gold (ירושלים של זהב - Yerushalayim shel zahav),…