Musique et musiciens de bal – Isaac Strauss au service de Napoléon III

von Laure Schnapper

Musik und Ballmusiker – Isaac Strauss im Dienst Napoleons III

Editions Hermann, 01-02-2023

Isaac Strauss (1806-1888)[1]Urgroßvater des Anthropologen Claude Lévi-Strauss (1908-2009) war bis 1869 Chef der Bälle am Hof von Napoleon III. Er leitete die Bälle der Oper und die Salons des Thermalbads von Vichy und veröffentlichte rund 500 Tänze, hauptsächlich Walzer, Polkas und Quadrillen. Obwohl seine Quadrille sur Orphée aux enfers von Offenbach weiterhin weltweit gespielt wird, ist der “Strauss von Paris” heute in Vergessenheit geraten, da er systematisch mit seinen Namensvettern aus Wien, Johann Strauss Vater und Sohn, verwechselt wird.

Strauss, Sohn eines bescheidenen jüdischen Fiedlers und Barbiers in Straßburg, hatte als Violinist im Orchester des Théâtre-Italien begonnen, erwies sich aber als unermüdlicher Entrepreneur. Er trug zum Aufschwung der Kurorte Aix-les-Bains und von 1844 bis 1860 Vichy bei, wo sich Adel und Bourgeoisie aus ganz Europa im Sommer gerne aufhielten. Er ließ sich dort eine Villa bauen, die noch heute existiert und in der Napoleon III. während seiner ersten beiden Thermalkuren wohnte.

Strauss war auch als Kunstsammler bekannt; seine Sammlung hebräischer Kunstgegenstände, die heute im Musée d’Art et d’Histoire du Judaïsme in Paris aufbewahrt wird, war die erste ihrer Art und wurde bereits 1878 auf der Weltausstellung in Paris ausgestellt.

In diesem hervorragend dokumentierten Buch schildert Laure Schnapper den bemerkenswerten Aufstieg eines Musikers in der französischen Gesellschaft des Zweiten Kaiserreichs. Isaac Strauss, der mit den Großen dieser Welt verkehrte, blieb bescheiden, während er sich durch seine Arbeitskraft und Effizienz unentbehrlich machte.

In dieser Hinsicht ist Isaac Strauss ein perfektes Symbol für die Integration von Juden, die französische Staatsbürger israelitischen Glaubens wurden und nach der Emanzipation zum Aufschwung und zum Prestige Frankreichs beitrugen. Wie Laure Schnapper betont, “bot die Musik den Juden einen privilegierten Weg, sich in die französische Gesellschaft zu integrieren”, wie es Jacques-Fromental Halévy, Jacques Offenbach, Henri Herz, Émile Waldteufel und Émile Jonas taten.

Bestellen Sie das Buch

Mehr zur Biografie von Isaac Strauss

Die Chanukka-Polka von Isaac Strauss, die der Tragödin Rachel gewidmet ist, entdecken


Hören Sie weitere Stücke von Isaac Strauss, die von der Pianistin Chantal Riou aufgenommen wurden.

Encore une valse, eine Reihe von Walzern für Klavier, komponiert von Isaac Strauss (1806-1888) – “dem Strauss von Paris” -, die 1873 den Abonnenten der Wochenzeitschrift Le Ménestrel angeboten wurden.
Chantal Riou, Pleyel-Klavier von 1920

La belle Hélène, eine Quadrille, die Isaac Strauss (1806-1888), “der Strauss von Paris”, 1865 für die Opernbälle auf Offenbachs Werk komponierte. Er komponierte auch eine Polka und einen Walzer über dieselbe Opera buffa.
Chantal Riou, Pleyel-Klavier von 1920
Orphée aux enfers, Polka. Neben der berühmten Quadrille, die auf der ganzen Welt gespielt wurde, komponierte Isaac Strauss für die Bälle der Oper, deren Leiter er war, eine Polka auf das Werk von Offenbach, als es 1858 uraufgeführt wurde.
Chantal Riou, Pleyel-Klavier von 1920

References
1 Urgroßvater des Anthropologen Claude Lévi-Strauss (1908-2009)

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Der Pessach-Seder bei den Juden in Marokko

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Lieder und Gebete des Pessach-Seders im marokkanischen Ritus vor

Maurice El Médioni Fonds

2010 schenkte Maurice El Médioni dem IEMJ mehrere Audiodokumente, Konzertvideos, Programme, Presseartikel und andere Archive, die seine Karriere nachzeichnen

El Médioni, Maurice (1928-2024)

Maurice El Médioni, Pianist, Komponist, Musikarrangeur und Interpret, wurde 1928 in Oran (Algerien) geboren. Er war einer der wichtigsten Vertreter…