Présence juive en Alsace et Lorraine médiévales

Von Simon Schwarzfuchs und Jean-Luc Fray

Les éditions du Cerf, 12-2015, 440 p.

Der vorliegende Band verbindet eine gewohnte Verbindung: die beiden ehemaligen Provinzen Elsass und Lothringen, aber eine Verbindung mit einer trügerischen Vertrautheit: Der Leser wird schnell feststellen, dass diese beiden Regionen, obwohl sie aneinander grenzen, zutiefst unähnlich sind, sowohl was ihre Geographie, ihre Toponymie und ihre allgemeine Geschichte betrifft als auch die räumliche und chronologische Entwicklung und die Erscheinungsformen der jüdischen Präsenz auf ihrem Boden während des Mittelalters.

Diese neue “Bestandsaufnahme” wird Forscher, Kollegen und Studenten sowie gebildete und neugierige Leser begeistern, die die mittelalterliche Vergangenheit der Juden in diesen “Reichsländern” verstehen wollen, in denen sich wiederkehrende und schmerzhafte Krisenzeiten mit der Zunahme anklagender Legenden und Massakern – die in Lothringen kaum vorkamen – abwechselten, Dies ist besonders hervorzuheben (die Untaten der Kreuzzüge, die Ausschreitungen von Armleder und seinen Banden um 1338, die Unruhen nach dem Schwarzen Tod oder später um 1476-1477, als die Schweizer ins Elsass zogen), und Perioden der Atempause, des Rückzugs und der Rückkehr vor den schwankenden Stopps des non tolerandis judeis, die hier und da das Spätmittelalter und den Beginn der Renaissance prägen sollten.

Anhand der noch vorhandenen Materialien und Überreste (mittelalterliche Synagoge von Rouffach, hebräische Manuskripte angesehener Gelehrter oder die “Schätze” von Colmar; auf lothringischer Seite ist die Ausbeute mit einigen “Judenstraßen” hier und da, einer Stele des Musée lorrain oder dem großen Siegel von Metz ebenfalls begrenzt) kann man die reichen, aber kontrastreichen mittelalterlichen Stunden der elsässischen und lothringischen jüdischen Vergangenheit ermessen.

Erfahren Sie mehr und bestellen Sie das Buch.

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Veröffentlichung von 4 neuen Chor- und Instrumentalpartituren von Itai Daniel

Das Werk von Itai Daniel ist zutiefst vom Judaismus und seiner Musik inspiriert. Entdecken Sie vier neue Partituren dieses Komponisten:…

Der Pessach-Seder bei den Juden in Marokko

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Lieder und Gebete des Pessach-Seders im marokkanischen Ritus vor

Maurice El Médioni Fonds

2010 schenkte Maurice El Médioni dem IEMJ mehrere Audiodokumente, Konzertvideos, Programme, Presseartikel und andere Archive, die seine Karriere nachzeichnen

El Médioni, Maurice (1928-2024)

Maurice El Médioni, Pianist, Komponist, Musikarrangeur und Interpret, wurde 1928 in Oran (Algerien) geboren. Er war einer der wichtigsten Vertreter…