Vorführung des Films “Simha”, von Jérôme Blumberg

Simha Arom wurde 1930 in Düsseldorf geboren und floh 1938 mit seiner Familie aus Nazi-Deutschland. Die Eltern wurden jedoch verhaftet und nach Auschwitz deportiert, von wo sie nicht mehr zurückkehrten. 1944 ging Simha nach Palästina, wo er in das Jerusalemer Symphonieorchester aufgenommen wurde. Im Kontakt mit den Pygmäen in der Zentralafrikanischen Republik wird er 1963 zu einem international anerkannten Musikethnologen. Der Film begleitet ihn bei seiner Arbeit und seinem bewegten Leben.

Sehen Sie sich einen Ausschnitt aus dem Film Simha an
Online-Reservierung

Tarife:
Normaler Preis: 5€
Ermäßigter Preis: 3€

Aktie :

Sie werden auch gefallen

DU CÔTÉ DE CHEZ SZWARC MIT HERVÉ ROTEN

Hervé Roten, der von Sandrine Szwarc in ihrer Sendung Du Côté de chez Szwarc auf Radio Shalom eingeladen wurde, stellte…

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…