Galakonzert des Europäischen Instituts für jüdische Musik – Ausgabe 2016

Jüdische Liturgie / Sephardische Melodien und bulgarische Polyphonien / Klezmer-Musik und kubanischer Salsa

Schauen Sie VideoAusschnitte aus der zweiten Ausgabe des Galakonzerts des Europäischen Instituts für Jüdische Musik, “Jüdische Musik in all ihren Zuständen”, das am Sonntag, den 6. November 2016, um 18 Uhr, Salle Cortot, vor einem begeisterten Publikum von fast 400 Zuhörern stattfand. Dieses Konzert wurde von der Henriette Halphen Stiftung unter der Schirmherrschaft der Fondation du Judaïsme Français unterstützt.

Auf dem Programme: Liturgie juive du 17e siècles, Mélodies séfarades et polyphones bulgares und schließlich Musique Klezmer et Salsa Cubaine.

Die erste Programmhälfte des Konzerts bot dem Publikum die Möglichkeit zwei völlig unterschiedliche Musikstile zu hören.

Zunächst spielte der Kammermusik-Chor der Kehilat-Gesher-Synagoge von Paris, der 2003 auf Anregung von der Hazzanit Janet Pape gegründet wurde und seit 2009 von Thomas MacFarlane geleitet wird, ein Repertoire der jüdischen Liturgie aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. Das Publikum bekam die Psalmen Adonai Ro’i Lo Echsar von Gerald Cohen (1960); Elohim hashivenou von Salomone Rossi (1570-ca. 1630) oder auch Enosh von Louis Lewandowski (1821-1894) zu hören.

Anschließend lud uns das Quatuor Balkanes, begleitet von David Bruley (Perkussion) und Edmond Ghrenassia (Klarinette) ein, in das überraschende Universum von sephardischen Melodien, gemischt mit bulgarischer Polyphonie, indem es ein polyphones Repertoire darbot, welches auf judäo-spanischen Gesang, verflochten mit traditionellen bulgarischen Liedern, basiert. Durch diesen musikalischen Austausch der sephardischen und der bulgarischen Kultur, konnte der Zuhörer judäo-spanischen Gesang, auf eine völlig neue Weise kennenlernen.

In der zweiten Programmhälfte des Konzert war Los Cigarillos en el Shtruddle unter der Leitung von David el Shatràn zu hören, die erste französische Gruppe, die das explosive Experiment wagt, Latinomusik und Klezmer miteinander zu vermischen. Auf die Gemeinsamkeiten zwischen den Latino-Rhythmen und den Rhytmen der Klezmer anspielend, lädt uns David el Shatràn, Leiter, Arrangeur und Pianist der Cigarillos, zu einem „Shtetlito Cubanele“ ein, wo der in Lateinamerika gefangene gefilte fish, in einer mit Meerrettich gewürzten Salsa geschmort wird. Überraschend erfrischend!

Programm des IEMJ-Galakonzerts 2016

1. Hälfte: Liturgie juive des 17e au 20e siècles
Adonaï Ro’i Lo Echsar – Gerald Cohen – Choeur Kehilat Gesher
Enosh – Louis Lewandowski – Choeur Kehilat Gesher
Pitchuli – Robert Solomon – Choeur Kehilat Gesher
Samachti b’ omrim li – Charles Osborne – Choeur Kehilat Gesher
2. Hälfte: Mélodies séfarades et polyphonies bulgares
Mirsilu & Zamoerknaya – Les Balkanes
Yo hanina, tu hanino & Sbiraïte se na horoto – Les Balkanes
Noches, noches & Ela mome, ela, doucho – Les Balkanes
Ven ermosa & Daï be, tchitcho – Les Balkanes
3. Hälfte: Musique klezmer et salsa cubaine
Az der Rebbe tanzt salsa – Los Cigarillos en el Shtruddle
Somos los Cigarillos – Los Cigarillos en el Shtruddle
Vehi she’amdah – Los Cigarillos en el Shtruddle
Etmol – Los Cigarillos en el Shtruddle
Beignet – Los Cigarillos en el Shtruddle
0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

François Meïmoun, KADDISCH, FÜR MEZZO & STREICHQUARTETT

Die Partitur seines Kaddisch für Mezzosopran und Streichquartett, im Verlag des IEMJ veröffentlicht, wurde am 13. November 2016 an der…

Konzert Die NEUE JÜDISCHE SCHULE VON ST. PETERSBURG

Am 16. Juni 2022 um 20 Uhr in den Archives nationales / Hôtel de Soubise - Paris. Konzert des IEMJ,…

Jacques Arnold, ein Leben im Dienste der Chasanut

Entdecken Sie In die Serie „Lebenswege“ die fesselnde Persönlichkeit des Kantors Jacques Arnold, der uns besonders sein Erlernen der kantorialen…