Waks – Yiddish Voices

Gespräch mit Stimmen einer untergegangenen Welt

Dieses originelle und anspruchsvolle Projekt führt uns zu einem sehr bewegenden, fast beunruhigenden Experiment. Die Musiker Inge Mandos (Gesang), Klemens Kaatz (Klavier, Akkordeon, indisches Harmonium) und Hans-Christian Jaenicke (Violine) greifen auf Klänge zurück, die zwischen 1928 und 1941 von Sofia Magid (1892-1954) und Moishe Beregovsky (1892-1961) auf Wachsrollen aufgenommen wurden und jahrzehntelang in Archiven vergraben waren, und treten so in einen zeitlosen Dialog mit Stimmen aus der Vergangenheit.

Die Stimmen von Nadyeshda, Khaim, Yeshaya, Fanya, Manya, Keyle, Fayvel, Basya, Rachmiel, Lifshe und Beyle nehmen dank der subtilen Arrangements an der Gruppe teil, die mit Sensibilität und Kreativität eine musikalische Einheit mit diesen Aufnahmen erreicht, die sie wie Schätze restaurieren mussten. Man spürt in dieser CD sowohl eine immense Zärtlichkeit für dieses so zerbrechliche, manchmal vom Atem verschleierte Material als auch eine echte expressive Freiheit. Auch der Sänger Efim Chorny tritt bei einem Stück in Erscheinung.

Das Booklet mit Beiträgen des Folkloristen Itzik Gottesman und der Ethnomusikologin Diana Matut liefert die Liedtexte in transliteriertem Jiddisch sowie Übersetzungen ins Deutsche und Englische.

Bestellen Sie die CD

cd_676_couv4.jpg

Video zur Vorstellung des Projekts:

Aktie :

Sie werden auch gefallen

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…

Workshop Klezmer-Bal mit der Band Kalarash

Am 16. Juni 2024, von 11 bis 13 Uhr im Espace Rachi (Paris 5e), Workshop Bal Klezmer von der Gruppe…

Yerushalayim shel zahav (Jerusalem of Gold)

Diese Playlist präsentiert 12 Versionen von Naomi Shemers berühmtem Lied Jerusalem aus Gold (ירושלים של זהב - Yerushalayim shel zahav),…

Shemer, Naomi (1930 – 2004)

Naomi Shemer, die als Symbol der israelischen Poesie und des israelischen Liedes gilt, wurde am 13. Juli 1930 in Kvutzat…