Inventar des italienischen jüdischen Musikarchivs

Im Rahmen des vom IEMJ initiierten Programms des European Jewish Music Network hat der Verband der jüdischen Gemeinden Italiens (Unione delle Comunità Ebraiche Italiane – UCEI) in den Jahren 2022-2023 eine Bestandsaufnahme der jüdischen Musikarchive in Italien durchgeführt.

Zuvor war dank der wertvollen Beiträge von Rav Enrico Elia Richetti (z.l.) und seinem Sohn Ishai eine erste vorbereitende Inventarisierungsarbeit begonnen worden.

In der aktuellen Bestandsaufnahme hat die UCEI ein einfaches Instrument entwickelt, mit dem die gesammelte Dokumentation charakterisiert und identifiziert werden kann. Zu diesem Zweck wurde eine Excel-Datei entwickelt, die es ermöglicht, die folgenden zwei Ziele zu erreichen:

– Dokumente nach ihrem Standort suchen,

– Alle Versionen eines Stücks (z. B. eines Lekha dodi) unabhängig von ihrer Herkunft (Rom, Florenz, Venedig…) oder ihrem Träger (Audio, Partitur…) zusammenzufassen.

Rav Enrico Elia Richetti

Die Rezension – die in dieser ersten Phase als sinnvoll erachtet wurde – hat, wie man in der unten zugänglichen Datei sehen kann, zu einer Katalogisierung von über 800 Aufnahmen geführt. Diese erste Archivbasis ist so beschaffen, dass neue Musikstücke leicht hinzugefügt werden können.

In einem ersten Stadium wurden hier die Dokumente des Bibliographischen Zentrums der Ucei, des Portals musicaebraicaitaliana.it, des Teche Rai  sowie das persönliche Archiv von Franco Segre, einem großen Kenner der piemontesischen Tradition, und das Archiv von Maestro Riccardo Joshua Moretti, der die Aufnahmen des Rav Elia Richetti zur Verfügung gestellt hat, rezensiert. Wir danken beiden für ihren wichtigen Beitrag, der hoffentlich fortgesetzt wird. Einer der nächsten Schritte betrifft die Staatsarchive, die bereits durchsucht wurden und in denen wahrscheinlich noch weitere wichtige Dokumente zu finden sind.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Mitarbeit – unter Einbeziehung verschiedener Ansprechpartner – von Professor Pasquale Troìa, der seit dreißig Jahren Material im Zusammenhang mit liturgischer Musik sammelt.

In diesem Inventar finden sich Archive, die von besonderem Interesse sind:

  • Die 44 Karteikarten mit den Manuskripten von Maestro Elio Piattelli (von 1948 bis 1985, viele sind einfache Psalmen, die für nicht-professionelle Chöre komponiert wurden).
  • Die Gesänge der von Donato Manduzio (1885-1948) in Sannicandro (FG) gegründeten neo-jüdischen Gemeinde.
  • Die Manuskripte der Cinque Scole di Roma (Scola Catalana, Scola Castigliana, Scola Siciliana, Scola Tempio und Scola Nova).
  • Aufnahmen von Pessach-Liedern von Rav Elia Richetti (ca. 2012).
  • In Jerusalem gefundene römische Dokumente (eines der Manuskripte ist auf das Jahr 1846 datiert).
  • Kassettenaufnahmen von Rav Adolfo Aharon Locci (Padua)..
Lekhah Dodi – Benedetto Marcello

Die Troìa-Sammlung, die derzeit im Rahmen dieser Forschung nicht katalogisiert wird, wird dem Historischen Archiv der jüdischen Gemeinde in Rom (ASCER) geschenkt und wird hoffentlich einen zusätzlichen Teil dieses Inventars bilden, das für neue referenzierte Erwerbungen offen ist.

Die durchgeführte Arbeit hat gezeigt, wie wichtig es ist, dieses Inventar zu erstellen. Es ist einfach in seiner Form und bildet eine Grundlage sowohl für spätere Ergänzungen als auch für die Konzeption möglicher Entwicklungen im Bereich der Sammlung und Untersuchung.

Die Arbeit, die unter der direkten Verantwortung des Ucei-Generalsekretärs Uriel Perugia durchgeführt wurde, wurde von Lucilla Efrati koordiniert, zusammen mit Alex Ezra Fornari und unter der Aufsicht von Maestro Riccardo Joshua Moretti.

Das UCEI-Inventar ansehen

Datei in Excel-Format herunterladen

Lesen Sie weitere Artikel über italienisch-jüdische Musik

Aktie :

Sie werden auch gefallen

DU CÔTÉ DE CHEZ SZWARC MIT HERVÉ ROTEN

Hervé Roten, der von Sandrine Szwarc in ihrer Sendung Du Côté de chez Szwarc auf Radio Shalom eingeladen wurde, stellte…

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…