Mir Zingen (Wir singen)

Französisches und jiddisches Gesangbuch

1945, nach dem Ende der Shoah, übernahm die jüdische Gemeinschaft die Fürsorge für Kinder, von denen etliche die Deportation ihrer Eltern erleben mussten und ihres jüdischen Glaubens beraubt wurden. Man musste sie ernähren, für sie sorgen, aber gleichzeitig auch ihre jüdische Identität wiederbeleben.

Für Vereine wurden Gesang und Chöre, zu einem wichtigen pädagogischen Instrument. Über den Verein Mouvement Populaire de l’Enfance brachte der Cercle Amical (Centre MEDEM) das Gesangbuch „Mir Zingen“ heraus, dessen Erstausgabe im Jahr 1948 erschien. Einige dieser Lieder wurden von bekannten jiddischen Poeten der Vorkriegszeit geschrieben.

2016, 68 Jahre später, brachten das Centre MEDEM und der CLEJ eine Neuausgabe dieses Gesangbuchs heraus. Bereichert wird die Neuausgabe etwa durch die Transliteration des Jiddischen, eine französische Übersetzung, sowie Partituren mit ihren Melodien und ihren Geschichten.

Die Sammlung verbindet verschiedene Erinnerungen: die an die Arbeiterkämpfe der Vorkriegszeit, die an den Widerstand, die an das Jiddisch der bekannten Poeten und der traditionellen Volkslieder, die an die Freundschaft und die Brüderlichkeit…

Besuchen Sie die Internetseite des Centre MEDEM
Besuchen Sie die Internetseite des CLEJ

Bestellen Sie das Gesangbuch

p_4829_2_ex.jpg

p_4829_1_ex.jpg

Sie werden auch gefallen

François Meïmoun, KADDISCH, FÜR MEZZO & STREICHQUARTETT

Die Partitur seines Kaddisch für Mezzosopran und Streichquartett, im Verlag des IEMJ veröffentlicht, wurde am 13. November 2016 an der…

Konzert Die NEUE JÜDISCHE SCHULE VON ST. PETERSBURG

Am 16. Juni 2022 um 20 Uhr in den Archives nationales / Hôtel de Soubise - Paris. Konzert des IEMJ,…

Jacques Arnold, ein Leben im Dienste der Chasanut

Entdecken Sie In die Serie „Lebenswege“ die fesselnde Persönlichkeit des Kantors Jacques Arnold, der uns besonders sein Erlernen der kantorialen…