GALAKONZERT DES EUROPÄISCHEN INSTITUTS FÜR JÜDISCHE MUSIK – 5. AUSGABE – JACQUES OFFENBACH UND FREUNDE

Affiche concert gala IEMJ 2019

Mit Unterstützung der Henriette Halphen Stiftung, unter der Schirmherrschaft der Fondation du Judaïsme Français

 

SONNTAG, 17. NOVEMBER 2019, um 17:30

Salle Cortot – 78 rue Cardinet, 75017 Paris

 

Von der Synagoge zur Oper: Jacques Offenbach und Freunde

 

Hebräische Originalwerke von Isaac und Jacques Offenbach, Jacques Fromental Halévy, Giacomo Meyerbeer, Jules Erlanger und Emile Jonas

 

Ensemble La Truite Lyrique unter der Leitung von Hector Sabo

 

Nur wenige Musikliebhaber wissen, daß Jacques Offenbach, von Rossini “der Mozart der Champs Elysées” genannt, einen Teil seiner musikalischen Inspiration aus dem Synagogengesang bezog, den er als Kind von seinem Vater Isaac Offenbach (1779-1850), Musiker, Kantor und Komponist religiöser Musik in der Kölner Synagoge, in Deutschland lernte. Bei seiner Ankunft in Paris 1833 und während seiner gesamten Laufbahn arbeitete Jacques Offenbach (1819-1880) mit anderen Komponisten zusammen, die sich wie er von der sakralen Synagogenmusik zur lyrischen Kunst auf hohem Niveau entwickelten, die die Pariser Szene des 19. Jahrhunderts überrollte.

Anlässlich des zweihundertsten Geburtstages von Jacques Offenbach präsentiert das 5. Galakonzert des Europäischen Instituts für Jüdische Musik am 17. November 2019 um 17.30 Uhr in der Salle Cortot (Paris) ein originelles Programm mit dem Titel: “Von der Synagoge zur Oper: Jacques Offenbach und Freunde”. Man wird mehrere synagogale Choräle von Jacques und Isaac Offenbach hören, sowie originale oder unbekannte hebräische Werke von mit ihm befreundeten Komponisten, wie Jacques Fromental Halévy (Pariser Schöpfung von De profundis / Mimaamakim, 1820 von Ludwig XVIII. zum Tod seines Neffen, des Herzogs von Berry, in Auftrag gegeben), Giacomo Meyerbeer, Jules Erlanger oder Émile Jonas.

Vom Podium der Synagoge bis zur Bühne der Oper oder Operette, von synagogalen Gesängen bis zu lyrischer und leichter Musik gibt es oft nur einen Tanzschritt…

Konzert mit anschließendem Umtrunk mit den Künstlern (nur für die silbernen und goldenen Tickets).

Gebühren: 15 €* – 25 € – 50 €** – 100 €** – 200 €**
* Gebühr für Mitglieder der EIJM mit ihrer aktualisierten Mitgliedschaft (begrenzte Anzahl von Eintrittskarten) – Erhältlich nur per Bankscheck, bestellt bei IEMJ, 29 rue Marcel Duchamp – 75013 Paris
** mit Quittung Cerfa auf dem Spendenteil, der dem Preis der Eintrittskarte minus 15 € entspricht
(Beispiel : für ein Ticket von 100 € wird eine Cerfa-Quittung von 85 € ausgestellt)

Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten im online Shop

Praktische Informationen:
SALLE CORTOT, Ecole Normale de Musique de Paris, 78 rue Cardinet, 75017 Paris
Tél : (0)1 47 63 47 48
salle.cortot@ecolenormalecortot.com
http://www.sallecortot.com/
http://www.sallecortot.com/infos_pratiques.htm

Zugang:
Metro : Linie 3, Station Malesherbes | Linie 2, Station Monceau
Bus: Linien 31, 94 | Auto: Parkplatz Villiers, 14 avenue de Villiers | Taxi: Haltestelle bei 155 bd Malesherbes
Vélib’ : 64 rue de Tocqueville oder 20 rue de Phalsbourg

Download das Programm des Vorabkonzerts herunter (auf Französisch)

Download des flyer

logo_faire_un_don-2.jpgSie können das Europäische Institut für Jüdische Musik auch mit einer Online-Spende unterstützen (Eine Cerfa-Quittung wird zugestellt)

 

Videoausschnitte aus dem Konzert ansehen

Sie werden auch gefallen

Klezmer Attitude : die “Klezmorim”-Gruppe

RADIOSENDUNG präsentiert von Edmond Ghrenassia, gesendet auf RADIO JUDAÏCA Lyon, MONTAG, 3. MÄRZ 2008. Präsentation der ältesten amerikanischen Klezmer-Revival-Musikgruppe, The…