Jerusalem aus Gold, ein Lied von Naomi Shemer

Von Hervé Roten

Jerusalem aus Gold (Hebräisch: ירושלים של זהב – Yerushalayim shel zahav) ist der Titel eines sehr bekannten israelischen Lieds, welches 1967 von Naomi Shemer geschrieben wurde. Das Lied wurde zunächst von Shuli Nathan gesungen und später von zahlreichen Künstlern wie Rika Zaraï oder Ofra Haza interpretiert, die es 1998 anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Staates Israel vortrug. Das Lied war ein weltweiter Erfolg, so dass es heute als inoffizielles Äquivalent zur Hatikva, der Hymne des Staates Israel, angesehen wird.

jerusalem-mur-lamentations-mosquee-al-aqsa_1_729_1094_300px_vertic.jpg

Der erste Teil des Refrain „Jerusalem aus Gold, aus Kupfer und aus Licht“ bezieht sich auf die goldene Farbe, die die steinernen Gebäude Jerusalems beim Sonnenauf- und Sonnenuntergang annehmen. Der zweite Teil, “Für all deine Liedern bin ich die Leier[1]Das hebräische Wort kinor bezeichnet wahrscheinlich eine Leier oder eine Harfe.?”, ist inspiriert von einem Vers aus den Zionsliedern, “Ich bin wie eine Leier für deine Lieder”, des spanisch-jüdischen Dichters Juda Halevi (1075-1141). Wie oft in den Liedern von Naomi Shemer finden sich hier mehrere biblische Bezugnahmen: In der ersten Strophe stammt die Formulierung „die Stadt sitzt einsam“ aus den Klageliedern 1,1 und die dritte Strophe zitiert Psalm 137,5: „Wenn ich dich vergesse, Jerusalem“.

Die dem Schreiben dieses Liedes vorausgehenden Umstände sind höchst symbolisch. Im Jahr 1967 gab der Bürgermeister von Jerusalem, Teddy Kolek, für das Songfestival, das am Abend des Unabhängigkeitstags am 15. Mai 1967 stattfinden sollte, ein Lied über Jerusalem in Auftrag. Und diese Aufgabe wurde der Songwriterin Naomi Shemer anvertraut. Das Lied beschreibt Jerusalem vor dem Sechstagekrieg, als die Stadt noch durch eine Mauer geteilt war, die das jordanische Königreich vom Staat Israel trennte. Die heiligen Stätten des Judentums – der Tempelberg, die Westmauer und der jüdische Friedhof auf dem Ölberg – waren damals für die Juden, die nach dem Unabhängigkeitskrieg aus der Altstadt vertrieben worden waren, unzugänglich.

34e666735a_116922_mur-lamentations_300px_larg.jpg

Das Lied wurde von Shuli Nathan nur drei Wochen vor dem Beginn des Sechstagekriegs gesungen und war ein großer Erfolg, vor allem bei den israelischen Soldaten, die an der Rückeroberung Ostjerusalems teilnahmen. Nach dem Krieg fügte Naomi Shemer ihrem Gedicht eine Strophe hinzu, um die Wiedervereinigung Jerusalems und die Rückkehr der Juden an die Westmauer in der Altstadt zu feiern[2]Eine Zeile der neuen Strophe, “Das Schofar ertönt am Tempelberg”, bezieht sich ausdrücklich auf die Tatsache, dass der Armeeseelsorger, Rabbi Shlomo Goren, unmittelbar nach der … Lire la suite.

Yerushalayim shel zahav wurde 1967 in Israel zum “Lied des Jahres” gewählt und später von Künstlern aus der ganzen Welt gecovert, darunter die finnische Sängerin Carola Standertskjöld, der griechische Sänger Demis Roussos, die amerikanische Rockband Phish, der deutsche Rockmusiker Klaus Meine von den Scorpions, der brasilianische Sänger Roberto Carlos und die Französin Hélène Ségara. Laut der israelischen Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger (ACUM) soll es über 300 verschiedene Versionen dieses Liedes geben, das in zahlreiche Sprachen, darunter auch Esperanto, übersetzt wurde. Darüber hinaus wurde die Melodie des Liedes in die Liturgie vieler aschkenasischer und sephardischer Gemeinden in Israel und in der Diaspora aufgenommen. Yerushalayim shel zahav, das häufig bei offiziellen Anlässen gespielt wird, erscheint daher als kulturelles Phänomen an der Schnittstelle zwischen Politik, nationaler israelischer Identität und Populärkultur.

Kurz vor ihrem Tod eröffnete Naomi Shemer, dass sie beim Verfassen der Melodie von einem alten baskischen Wiegenlied inspiriert gewesen war, Pello Joxepe, welches von Juan Francisco Petriarena ‘Xenpelar’ (1835-1869) komponiert worden war und welches sie bei einem Konzert des spanischen Sängers Paco Ibáñez 1962 gehört hatte. Dieser sagte aber, er halte es nicht für ein Plagiat, nachdem er diese Äußerung Shemers hörte, „ich bin glücklich, wenn es ihr auf gewisse Weise geholfen hat“.

Yerushalayim shel zahav – Shuly Nathan 

 

Quelle: Wikipedia

Naomi Shemers Biografie lesen
Mehrere Versionen des Liedes Jerusalem aus Gold (Yerushalayim shel zahav) anhören
Sehen Sie sich 12 historische Versionen des Liedes Yeroushalayim shel zahav im Artikel “12 Versionen des Liedes Jerusalem of Gold” an, Kef Israel, 17. Mai 2012

partition_originale_de_la_chanson_petit_format.jpg
Originalpartitur des Liedes Yeroushalayim shel zahav

References
1 Das hebräische Wort kinor bezeichnet wahrscheinlich eine Leier oder eine Harfe.
2 Eine Zeile der neuen Strophe, “Das Schofar ertönt am Tempelberg”, bezieht sich ausdrücklich auf die Tatsache, dass der Armeeseelsorger, Rabbi Shlomo Goren, unmittelbar nach der Eroberung der Westmauer in ein Schofar blies.

Aktie :
0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Darius Milhaud und seine von der jüdischen Tradition inspirierten Werke

Der aus einer alten jüdischen Familie aus dem Comtat Venaissin stammende Darius Milhaud (1892-1974) komponierte 443 Werke, von denen fast…

Das Darius-Milhaud-Triptychon

Am Samstag, den 29. Juni 2024, 18.30 Uhr - Salle du Moulin Saint-Julien, in Cavaillon (84300), ein Abend-Event im Rahmen…

Von den Karpaten zum Balkan – Ein musikalischer Eskapade von West nach Ost mit dem Duo Kalarash & seinen Gästen

Am 16. Juni 2024, um 18 Uhr, im Espace Rachi (Paris 5e), Konzert Des Carpates aux Balkans - Ein musikalischer…