LITURGISCHE MUSIK DER GROßEN SYNAGOGE

Diese Playlist widmet sich der Musik der Großen Synagoge und folgt den Fußtapfen großer musikalischer Persönlichkeiten, wie Shalom Berlinski, Adolphe Attia, Emile Kacman und Aron Hayoun, welche allesamt die Geschichte dieser Synagoge geprägt haben

Die Große Synagoge wurde am 9. September 1874, nach sieben Jahren Bauzeit, eingeweiht. Sie befindet sich in der Rue de la Victoire 44, im 9. Pariser Arrondissement. Das imposante Gebäude, welches bis zu 1800 Gläubige empfangen kann, wurde in wenigen Jahren zu einem Wahrzeichen eines anerkannten und integrierten französischen Judaismus.

Um dem Monument den Glanz zu verleihen, welcher diesem zusteht, bedachten die Konsistorialbehörden den musikalischen Teil des Gottesdiensts mit einer besonderen Aufmerksamkeit.  Mit einem beachtlichen Chor, zwei Orgeln (einer tragbaren und einer großen Orgel) und stimmgewaltigen Ministres officiants, wurde die Musik zu einen wesentlichen Bestandteil des französischen israelitischen Gottesdiensts, für welchen die Große Synagoge als Maßstab gilt.

doc_victoire_500px65.jpg

Anlässlich der Veröffentlichung eines bedeutenden der Großen Synagoge gewidmeten Buches, nimmt uns diese Playlist mit auf eine Reise, auf den Fußstapfen großer musikalischer Persönlichkeiten, welche die Geschichte der Synagoge und allgemein auch die des französischen Judaismus geprägt haben.

Es sind so die bewegenden Stimmen von Shalom Berlinski, Adolphe Attia, Emile Kaçman und Aron Hayoun zu hören.

Documents joints

0:00
0:00

Sie werden auch gefallen

Thieves of Dreams – Zloději snů

Als ihre Mutter vor kurzem starb, entdeckte Lenka Lichterberg zwei abgerissene Notizbücher mit handgeschrieben Gedichten ihrer Großmutter Anna Hana Friesová…